Category: Allgemein

Ruhe und Entspannung – von der Massage bis zum Wellnesshotel

Wir leben in einer Zeit voller Hektik, Stress und Energielosigkeit. Der torkelnde Gang vom Bett zum Badezimmer, weil es einmal wieder zu wenig Schlaf gab. Schnell noch einen Kaffee beim Bäcker um die Ecke geholt, weil zum Frühstücken bleibt ja keine Zeit. Der nächste Termin in einer halben Stunde, am anderen Ende der Stadt. Schließlich der total erschöpfte Fall ins Bett, mit dem Bewusstsein, dass das ganze Spiel morgen von vorne beginnt. Wo bleibt die Zeit für sich und die Achtsamkeit, die wir unserem Körper schenken sollten, der für uns Tag für Tag Höchstleistung bringt? Es wird höchste Zeit den Alltag zu entschleunigen und mit dem Körper wieder in Einklang zu kommen. Wellness- und Entspannungsangebote gibt es dafür auf dem Markt genug. Doch woher soll man wissen, welche die richtige Maßnahme für einen ist?

Für jedes Anliegen gibt es unzählige Massagetechniken- und arten, von Sportmassagen, nach intensiven Workouts, zu entspannenden Massagen wie die schwedische Massage, Thai Massage oder auch die allseits bekannte Hot Stone Massage. Jede einzelne von ihnen dient der Lockerung von Verspannungen und der Förderung und Anregung von Durchblutung und Herz-Kreislauf-System.

Für die kalte Jahreszeit sind Saunagänge besonders beliebt. Die populärsten Saunaarten sind wohl die finnische Sauna, mit einem Temperaturbereich von 80°C bis 100°C und die Biosauna, die aufgrund der relativ niedrigen Temperatur von 50°C bis 60°C auch sehr gut für Saunaanfänger geeignet ist. Auch die Infrarotsauna bietet gute Einstiegsmöglichkeiten mit einer Temperaturspanne von 35°C bis 50°C und hat die Besonderheit, nicht die Luft im Raum zu erwärmen, sondern Tiefenwärme einzig und allein im Körper zu erzeugen und bietet dadurch Entspannung ohne zu schwitzen.

Super zu ergänzen, zu diesen beiden Wellnessmöglichkeiten, lässt sich die Form der Aromatherapie. Hier werden ätherische Öle aus Pflanzen gewonnen und haben, je nach Pflanzenart, heilende oder entspannende Wirkungen auf den Körper. In Verbindung mit Massagen und Saunagängen können diese Öle in einer verstärkten Form in den Körper gelangen und somit für Wohlbefinden sorgen.

Wasser allein hat eine starke heilende und entspannende Kraft auf unseren Körper. Nichtsdestotrotz werden auch hier verschiedene Möglichkeiten geboten, um noch ein Stück weiter aus dem Alltag genommen zu werden. Bäder, wie Sole-, Basen- oder Schwefelbäder wirken schmerzlindernd, entzündungshemmend und durchblutungsfördernd. Auch hier lassen sich, neben der angenehm warmen Wassertemperatur, mit Aromaölen magische Atmosphären schaffen.

Wieso also nicht einen Wellness Gutschein schenken, um Menschen, die einem wichtig sind, ein paar entspannende Tage in einem luxuriösen Wellnesshotel zu gönnen. In einem Wellnesshotel gibt es die Möglichkeit die verschiedenen Wellnessangebote, wie Massagen, Saunavarianten oder Bäder einmal auszuprobieren und sich vollständig auf diese einzulassen. Durch das gesamte Ambiente, was ein solches Hotel zu bieten hat, stellt sich der Körper bereits beim Eintritt in die Lobby auf Ruhe und Erholung ein. Entspannende Düfte und Klänge sorgen dabei für den absoluten Wohlfühlfaktor vom Empfangsbereich bis hin zum Hotelzimmer.

Gesünder rauchen mit der E-Zigarette?

Diverse E-Zigaretten

E-Zigaretten haben heute im Allgemeinen den Ruf, dass sie gesünder sind als normale Tabak-Zigaretten. Aber ist dies auch wirklich so? Nein, als gesunde Alternative zu den Tabak-Zigaretten können E-Zigaretten nicht bezeichnet werden. Es ist aber bekannt, dass in den Liquids dieser Zigaretten krebserregende und noch weitere gesundheitsschädliche Substanzen enthalten sind. Dazu kommt, dass auch die E-Zigaretten eine Sucht sind und somit auch eine Art der möglichen Einstiegsdroge zu den herkömmlichen Tabak-Zigaretten darstellen.
Die E-Zigaretten werden genauso konsumiert wie herkömmliche Zigaretten, typischerweise nach dem Modell, dass der Raucher gestresst ist und zur E-Zigarette greift. Das Nikotin und entfaltet hierbei ein wenigstens genauso hohes Suchtpotenzial wie auch normale Zigaretten. Hierzu kommt, dass die Raucher von den E-Zigaretten auch der Ansicht sind, dass diese „ungefährlich“ seien. Möglicherweise nimmt der Raucher einer E-Zigarette dann mehrere Züge und inhaliert auch tiefer als bei Tabak-Zigaretten.

Enthalten E-Zigaretten weniger Giftstoffe als Zigaretten?

Es ist korrekt, dass die E-Zigaretten nicht so viele giftige Stoffe enthalten wie die Tabak-Zigaretten. Es gibt jedoch auch einzelne Fälle, bei welchen die E-Zigarette beim Aussteigen aus der Tabaksucht hilfreich sein kann. So können diese Zigaretten eine Art „Brücke“ sein, welche dem Raucher dabei hilft, mit dieser Sucht aufzuhören. Jedoch bei den meisten Rauchern und vor allem bei Jugendlichen ist der Konsum der E-Zigaretten eher der Einstieg in die Sucht nach Tabak zu werten.
Über eine kurze Dauer der Anwendung betrachtet ist das Dampfen nach dem aktuellen Forschungsstand weniger gesundheitsschädlich als das eigentliche Rauchen. Über Langzeitfolgen ist hierzu aber fast noch gar nichts bekannt. Bei den Konsumenten treten zum Beispiel Atemwegs­erkrankungen auf wie chronische Bronchitis, Asthma oder COPD zwar seltener auf als bei den Rauchern, aber immer noch häufiger als bei Nichtrauchern. Am zahlreichsten treten solche Erkrankungen auf, wenn sowohl E-Zigaretten und auch herkömmliche Zigaretten konsumiert werden.

Funktion einer E-Zigarette

Elektronische Zigaretten sind in verschiedenen Ausführungen im E Zigaretten Shop erhältlich. Einige Modelle erinnern an normale Zigaretten, andere dagegen eher nicht. Diese ähneln etwa Asthmasprays, Kugelschreibern oder auch USB-Sticks oder Lippenstiften. Es gibt auch Abwandlungen wie E-Pfeifen und E-Shishas. Das Prinzip ist aber bei allen Produkten ähnlich. In der Regel verdampft hierbei ein Heizelement, das mit einem Akku betrieben wird eine Flüssigkeit, die Liquid genannt wird. Die Dampfer ziehen den Dampf über das Mundstück ein. Zugleich ist bei vielen Modellen auch ein Schalter herunterzudrücken, welcher den Prozess der Verdampfung aktiviert.
Im Jahre 2003 wurde in China die erste elektrische Zigarette herausgebracht. Diese bekam sehr schnell Konkurrenz. Die E-Zigaretten werden zumeist über das Internet verkauft, aber auch in Geschäften, etwa in Kiosken oder Supermärkten, an Tankstellen und auch in spezialisierten Shops sind diese erhältlich. Die Anhäufung an Modellen ist hierbei groß, ebenso wie jene der Liquids. Solche Flüssigkeiten bestehen aus den Verdampfungsmitteln Glycerin und Propylenglycol. Das Nikotin wird hierbei optional beigemischt wie auch die Duft- und Aromastoffe.

Die unterschiedlichen Produkte

Nicht alle E-Zigaretten im Handel weisen dieselben Eigenschaften und Funktionen auf, weswegen der Vergleich vor einem Kauf hier notwendig ist. Neben den einzelnen Modellen, welche der klassischen Zigarette besonders ähnlich sind, gibt es zudem auch Einweg-Zigaretten oder auch die sogenannten eGo-Modelle. Diese zählen inzwischen zu den bekanntesten Varianten, denn diese sind nur ein wenig größer als herkömmliche Zigaretten und besitzen auch einen sehr starken Akku.

Was ist die Besonderheit an einem Elektrolyse Fußbad?

Fußbad

Unter einem Elektrolyse Fußbad versteht man ein Fußbad, welches Salz- und Wassermoleküle voneinander im Wasser trennt und so positiv geladene Natriumkationen und negative geladene Hydroxidanionen entstehen. Innerhalb der Wanne entsteht dadurch Druck, sodass ein Bestandteil der entstandenen Ionen über die Fußhaut aufgenommen werden kann und in den Körper geleitet wird. Dieser Konzentrationsausgleich sorgt anschließend dafür, dass Toxine, Säuren und andere Schadstoffe vom Körper ausgeschieden werden. Ein solcher Prozess läuft also nach einem Osmoseverfahren ab.

Wie funktioniert ein Fußbad mit Elektrolyse ?

Die ausgeschiedenen Schadstoffe befinden sich nun im Wasserbad und reagieren mit den sich dort befindlichen Ionen, sodass sich das Wasser jeweils mit einer bestimmten Farbe einfärbt und Schaum entsteht. Durch den Austausch und Neuregulierung wird das Immun- und Herz-Kreislauf-System im Körper gestärkt, wodurch der Körper erneut zum Selbstregulator wird. Färbt sich das Wasser schwarz, so wurde dem Körper Toxine aus der Leber entzogen, schwarze Flecken hingegen bedeuten den Ausstoß von Schwermetallen im Körper. Darüber hinaus kann sich das Wasser aber auch grün färben, dunkelgrüne Färbung bedeutet, dass eine Entgiftung der Gallenblase entsteht und gelb bis grün eine Entgiftung der Niere, Prostata und Harnbereich. Ferner weist eine rote Farbe auf blutartige Klumpen hin, Orange auf Toxine der Gelenke und braun auf Tabak und Leber. Des Weiteren kann sich weißer Schaum bilden, der auf eine Entgiftung des Lymphsystems hinweist.

Wie lange dauert ein Fußbad und wann sollte ein Fußbad angewendet werden?

In der Regel dauert ein Detox-Fußbad max. 30 min und man sollte das Verfahren mindestens 5 bis maximal 10 mal in wöchentlichen Intervallen wiederholen. Ebenso lassen sich anstatt Füße, Hände baden. Die Kur kann allgemein für jegliche Art von Problemen angewendet werden, da sie neben dem Entgiften gleichzeitig schmerzlindernd, entspannend, durchblutungsfördernd und energiesteigernd wirkt. Vor allem Allergien, chronische Schmerzen, Stoffwechselerkrankungen und Entzündungen können positiv gelindert werden. Allerdings sollten Menschen mit Vorerkrankungen und Personen in der Schwangerschaft sich vorher mit dem Hausarzt besprechen, da diese Therapieform in einigen Situationen ungeeignet ist. Gerade wer Herzschrittmacher bzw. Transplantate in sich trägt oder an Epilepsie und Virusinfektionen leidet, für denjenigen stellt die Therapie eher ein Risiko dar.

Das Gerät selbst lässt sich stufenweise einstellen, da es aus verschiedenen Programmen besteht, die den pH-Wert erhöhen oder senken können. Je nach Bedarf polarisiert das Fußbad in einer bestimmten Stufe mehr und wirkt so alkalisch oder säuerlich. Das Ganze wird durch einen mitgelieferten Ionisator und einen Infrarotgurt gesteuert, wobei der Infrarotgurt mehr optional angelegt wird, um zusätzlich Organe wie Leber mit ergänzender Wärme zu bestärken.

Wer also etwas für die eigene Gesundheit tun möchte, für denjenigen ist ein Fußbad mit Elektrolyse, eine gute Kaufoption. Gute Geräte mit Basisausstattung findet man in bekannten Onlineshops bereits ab 200 Euro aufwärts.

Aus welchem Material bestehen Gewindeeinsätze?

Werkzeuge, Industrie und Gewinde

Seit mehr als 60 Jahren sorgen diverse Hersteller von belastbaren Gewindeeinsätzen für sichere Verbindungen bei Produktionen aus Holz, Metall und Kunststoff. Der Gewindeeinsatz ist auch in der heutigen Zeit ein unantastbares Zubehör in unzähligen Arbeitsgebieten.

Was ist ein Gewindeeinsatz?


Er wird oft als Konstruktionselement eingesetzt. Unter Verwendung von Gewindeeinsätzen werden Innengewinde für Schraubverbindungen in Leichtmetall, Kunststoff und Holz geschaffen. Ein Hohlzylinder mit Innengewinde wird als Einsatz in das betreffende Material eingesetzt. Dieser Vorgang ist mit dem Dübeln vergleichbar. Ein Gewindeeinsatz weist Schneidschlitze auf und ist am Ende konisch modelliert. Beim Eindrehen ins Aufnahmeloch des Materials schneidet er sein Gewinde selbst. Diese absolut feste und sichere Verbindung ist zuverlässig vibrations- und erschütterungsresistent.

Die Einsatzgewinde sind vorwiegend aus:

• Nicht rostendem austenitischem Stahl 1.4301/X5CrNi18-10
• Einsatzgehärtetem Stahl, verzinkt,
• Rostfreiem Stahl 1.4105
• Rostfreiem Stahl 1.4305 und aus
• Messing gefertigt.

Zur Auswahl stehen Gewindeeinsätze mit Feingewinde und Regelgewinde zur Verfügung. Außerdem sind Gewindeeinsätze in verschiedenen Durchmessern und Längen, auch ohne Mitnehmer, zu erwerben.

Wo wird dieses Teil eingesetzt?


Verschiedene Konfigurationsmöglichkeiten und Ausführungen lassen unterschiedliche Einsatzgebiete mit vielen Möglichkeiten zu.
Der Gewindeeinsatz sorgt in Werkstoffen mit geringer Scherfestigkeit für hochbelastbare Verbindungen. Zu den Werkstoffen zählen Magnesium, Aluminium, mit Fasern verstärkte Kunststoffe sowie Kohlefaser-Verbundwerkstoffe. Geläufige Anwendungsmöglichkeiten sind im

• Innenausbau
• Möbelindustrie
• Küchenbau
• Treppenbau
• Fassaden- und Fensterbau
• Holzbau
• Holzspielzeug
• Kletterwände

Wenn Holz, weicher Kunststoff oder ähnliche Werkstoffe ein metrisches Gewinde benötigen, werden häufig Rampamuffen eingesetzt. „Rampamuffe “ ist für viele Monteure eine gebräuchliche Bezeichnung. Eine Muffe der Marke RAMPA ist als lange Einschraubmutter mit Holzaußengewinde und metrischem Innengewinde geschätzt.
Sämtliche Montagesysteme, Bauformen und Arten werden in ihrer Variantenvielfalt regelmäßig optimiert und dem Anstieg der anspruchsvollen Anwendungen angepasst.

Für Wartung oder Reparatur im Maschinenbau, Wiederholverschraubung und Gewindepanzerung, in der Autobranche, Elektroindustrie sowie in Luft und Raumfahrt ist dagegen der HELICOIL® Gewindeeinsatz prädestiniert. Er wird ebenso bei der Produktion von Elektrogeräten, Leuchten, Druckmaschinen sowie Bohrhämmern eingesetzt. Dieser Gewindeeinsatz ist außerdem durch Eignungsprüfungen für die Kraftwerkstechnik zugelassen, weil er verschiedenen Normen und Anforderungen der Luft- und Raumfahrt und der Industrie entspricht.

Wichtige Vorteile eines Gewindeeinsatzes:


Gewindeeinsätze überzeugen durch ihr großes Sortiment sowie durch unterschiedliche technische Oberflächen, passend für jede Anforderung. Ihre Vorzüge sprechen für sich:

• interessante Montagemöglichkeiten,
• universal einsetzbar,
• Erstellung hochfester Gewinde.
• Ermöglichung von wiederholtem Anziehen und Lockern von Schraubverbindungen,
• sind temperaturbeständig, korrosionsbeständig und verschleißfrei.
• Sie sind extrem belastbar und trotzdem hochfest.

Im eingesetzten Zustand sind Gewindeeinsätze durch ihre farbliche Kennzeichnung leicht zu identifizieren.

Wie arbeiten sogenannte Krypto-Robots wie z.B. Bitcoin Era?

Bitcoin und reale Währung

Wer sich mit dem Thema Bitcoins und Trading beschäftigt, wird früher oder später auf die sogenannten Krypto Robots stoßen. Diese bieten einige Vorteile. Generell möchte jeder Anleger den größtmöglichsten Gewinn aus seiner Investition herausholen. Damit das gelingt braucht es etwas Unterstützung. Und genau hier kommen die Robots für Kryptowährung zum Einsatz. Wie sie arbeiten und warum sie bei Anbietern wie Bitcoin Era und co. eingesetzt werden, zeigt der folgende Artikel.

Was ist ein Krypto Robot?


Bei einem Krypto Robot handelt es sich um eine Bitcoin Era Software oder einer anderen Software, die automatisch handelt. Vor allem Investoren nutzen sie, um Gewinne erzielen zu können.

Wie funktioniert ein Krypto Robot?


Bevor die Software des Roboters genutzt wird, sollte man sich um dessen Arbeitsweise bemühen. Generell wird jeder Roboter in bestimmte Verhaltensweisen integriert. Beispielsweise verfolgen sie die Kurse und berechnen daraus den Trend. Sie schauen deswegen zum Teil in die Zukunft. Gute Werte liegen über 80 Prozent. Außerdem wird der Kauf als auch verkauf innerhalb weniger Millisekunden erledigt.

Das Ziel eines jeden Roboters ist es dem Anleger so viel Profit wie möglich zu erwirtschaften. Was jedoch viele vergessen ist, dass auch der Robot falsche Entscheidungen treffen kann. Bei automatisierten Software Programme ist es unmöglich eine richtige Aussage von 100 % zu bekommen. Selbst aktuelle Ereignisse in der Politik oder Geschehnisse können schlecht berechnet werden. Der Roboter macht vieles alleine, doch ab und zu benötigt es auch etwas Geschick von den Investoren.

Sind Krypto Robots Abzocke?


Aus diesem Grund stellen sich viele die Frage, ob die Krypto Robots eine Abzocke sind oder nicht. Der Preis für Bitcoins schoss seit dem Jahr 2017 in die Höhe. Das war auch der Zeitpunkt in dem der Hype ausgebrochen war. Es gibt aber auch viele schwarze Schafe in diesem Bereich, die es gezielt auf Betrug abgesehen haben. Ob eine Plattform seriös ist oder nicht, kann durch verschiedene Kriterien herausgefunden werden:

  • Erfahrungen anderer Nutzer
  • verwendete Methoden
  • Werbung und Zitate genau betrachten
  • Vergleich

Risiken und Chancen


Die Chancen und Risiken wurden zum Teil schon weiter oben angesprochen. Kein Robot ist zu 100 % zuverlässig. Das sollte jedem klar sein. Auch schwarze Schafe gibt es hier wie in jeder anderen Branche auch. Gewinnbringend ist es vor allem für Investoren, welche mit den Risiken des Handelns vertraut sind. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Betroffenen über nicht sehr viel Know-How verfügen müssen. Sehr große Gewinne gibt es in der Realität zwar nur selten, dafür sind kleine Gewinne der Standard. Vor dem Trading sollte sich jeder ausgiebig über den jeweiligen Anbieter informieren.

Zubehör, das jeder Staubsauger früher oder später benötigt

Nasssauger auf Teppichboden

Heutzutage ist ein Staubsauger im Haushalt unentbehrlich. Mit Hilfe eines solchen Gerätes werden Polster sowie Böden von Schmutz befreit. Mit dem dazu ebenfalls vorhandenem Zubehör wird der Staubsauger zu einem Allzweckgerät. Dadurch lassen sich auch Tierhaare oder Krümel problemlos entfernen. Dabei gibt es dann für jeden Verwendungszweck ein entsprechendes Zubehörteil dazu, welches unterschiedlichen Zwecken dient, z.B. Aufsätze, Düsen und Saugschläuche.

Der Staubsauger-Zubehör und seine Funktionen

Als Zubehör für den Staubsauger versteht man unterschiedliche Produkte. Diese sind auf der einen Seite für den Betrieb des Staubsaugers, wie zum Beispiel ein Staubsaugerbeutel oder ein Akku zuständig. Bei solchen Teilen sind diese bereits normalerweise im Lieferumfang mit enthalten. Dadurch wird der Staubsauger mit diesen Teilen einsatzfähig gemacht. Hier wird dann auch von Verbrauchsmaterial gesprochen.

Auf der anderen Seite werden als Zubehör für einen Staubsauger auch entsprechende Anwendungs-Erweiterungen bezeichnet. Dadurch wird der Einsatzbereich des Staubsaugers vergrößert. Solche Zubehörteile werden jedoch nicht von jedem Kunden eingesetzt. Hierdurch kann sich der eine oder andere Kunde die jeweiligen Aufpreise für diese Zubehörarten einsparen und der Kaufpreise fällt dann entsprechend niedriger aus.

Filter als Staubsauger-Zubehör

Bei einem Staubsauger gibt es unterschiedliche Techniken, damit der vom Staubsauger eingesaugte Schmutz zurück gehalten werden kann. Hier kommen Modelle zum Einsatz, bei denen die eingesaugte Luft durch Staubsaugerbeutel durch geleitet wird. Dadurch wird in Form eines Filters der gröbste Schmutz dann zurück gehalten.

Bei den beutellosen Staubsaugern (hier wird auch von Zyklon-Staubsaugern gesprochen) werden die Schmutzpartikel durch die Fliehkraft erledigt. Dabei werden jedoch nicht alle Partikel durch den Luftstrom getrennt. Kleine Teile können dann mit der Abluft wieder in den Raum zurück gelangen.

Damit dann der größte Teil auch von den kleineren Teilen im Staubsauger behalten wird, gibt es hier noch zusätzliche Filter, die hier eingesetzt werden können. Diese Filter befinden sich dann zum Teil vor dem Motor des Staubsaugers, damit dann auch der Motor vor der Verschmutzung geschützt wird. Solche Ausführungen gibt es auch mit einem auswaschbaren Kassettenfilter, der dann auch unter einem laufenden Wasser gereinigt werden kann.

Zusätzlich kommen teilweise hocheffiziente Filter hier beim Staubsauger zum Einsatz. Diese Filter basieren auf einer physikalischen Grundlage, die dann auch in der Lage sind, kleinste Partikel aus der Luft zu entfernen. Teilweise sind auch solche Filter gut für Allergiker geeignet. Diese Filter entfernen dann auch die in der Luft vorhandenen Allergene, so dass diese keinen Einfluss mehr auf den Allergiker haben können. Dies gilt dann auch für die hier dann eingesaugten Tierhaare.

Jüngere Frau und älterer Mann – Beziehung mit Altersunterschied

Beginnt eine neue Liebe, dann ist immer erst einmal alles rosarot. Ob die Partner im gleichen Alter sind oder die beiden ein Altersunterschied von 20 Jahren trennt, ist zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht wichtig. Doch, im Laufe der Zeit und vor allem im Laufe der Beziehung kann ein großer Unterschied im Alter zu einem Problem werden.

Für einige Jahre ist der Altersunterschied in Beziehungen für die Paare oft gar kein Problem. Hierbei spielt es noch nicht einmal eine Rolle, ob die Frau oder Mann der ältere Part ist. Kritisch wird es, wenn einer der Partner in eine neue Phase des Lebens eintritt.

Der Ausbruch in eine neue Phase

Oft schlagen die Partner im Laufe der Beziehung verschiedene Wege in ihrer Entwicklung ein. Dieses Phänomen kommt natürlich auch in gleichaltrigen Beziehungen vor. Deutlich häufiger ist es allerdings, wenn einer der Partner maßgeblich älter ist. Ab einem gewissen Punkt spüren die Partner plötzlich, dass ihre Vorstellungen vom Leben nicht mehr kompatibel sind. Ist die Frau beispielsweise 20 Jahre alt, kann sie über lange Zeit mit einem 40-jährigen Mann eine glückliche Beziehung führen. 20 Jahre später ist sie allerdings in der Blüte ihres Lebens und der Mann bereits Rentner und vielleicht sogar schon gebrechlich. Dann sind die Bedürfnisse der beiden Partner plötzlich sehr verschieden. Oft ist es dann der Fall, dass die jüngere Frau den älteren Mann verlässt.

Ein Altersunterschied bis zu zehn Jahren ist okay

Natürlich heißt dass nicht, dass alle Beziehungen in denen es einen großen Altersunterschied zwischen den Partnern gibt, scheitern müssen. Es gibt viele Beispiele, die das Gegenteil beweisen. Ist die Basis einer Beziehung stark von der intellektuellen Komponente geprägt, kann es trotz Altersunterschied gut funktionieren. Experten gehen davon aus, dass ein Unterschied von bis zu zehn Jahren vollkommen unbedenklich ist. Der ideale Wert des Altersunterschiedes beträgt allerdings fünf Jahre. Das liegt daran, dass Partner, die in etwa im selben Alter sind, die gleichen Erlebnisse in ihrer Jugend gemacht haben, den gleichen Musikgeschmack haben, der Freundeskreis im gleichen Alter ist und auch die Ausbildung ungefähr zeitgleich absolviert wurde. All diese Faktoren fördern die Bindung zueinander. Ebenfalls ist die Planung einer eigenen Familie in diesen Konstellationen ohne großen Altersunterschied einfacher.

Ein hoher Altersunterschied erhöht das Risiko einer Trennung

Die oben genannten Ausführungen zeigen sich auch in der tatsächlichen Partnerwahl der deutschen Bürger. Der Altersunterschied in Beziehungen liegt hier im Durchschnitt bei vier Jahren. Bei über 70 Prozent dieser Konstellationen ist der Mann älter als die Frau. Auch weitere Forschungen haben bereits belegt, dass das Risiko für eine Trennung umso größer wird, je größer der Altersunterschied in der Beziehung ist.

Vaterkomplex – alter Mann, junge Frau

Wenn sich ein Mensch in seinem Leben oft einen Partner aussucht, der wesentlich älter ist, dann ist darin ein Muster der Psyche zu erkennen. Häufig ist der Grund ein Vater- oder ein Mutterkomplex. Nicht ausschlaggebend dafür ist, dass ein älterer Lebenspartner oft einen gewissen finanziellen Vorteil mit sich bringt.